Lasst Euch bitte auch zu Weihnachten scheiden

Lasst Euch bitte auch zu Weihnachten scheiden - willifussraum
Hi Ihr Midlifecrisler,

ganz miese Stimmung hier. Chef langweilt sich und dann ist er unerträglich. Gibt wohl kaum neue Scheidungsverfahren so kurz vor Weihnachten und er weiß nicht warum. Ich könnte das ganz einfach erklären, aber ich bin ja nur der ewige Azubi.

Dabei, wer liegt denn seit 3 Jahren hinter ihm und ist seither nur im Familienrecht tätig? Na ich natürlich. Also, es gibt zweifelsohne im Trennungszyklus das Phänomen der "Weihnachtlichen Scheidungsunlust". Soll heißen, in der Adventszeit kommen nur ganz wenige Menschen zu Chef, damit er sie gegen horrende Kosten von ihrem ehelichen Anhang befreien darf (oh man, das mit den horrenden Kosten gibt Ärger, aber ich finde den Löschbutton nicht).

Ich mache mir seit Jahren meine Gedanken, woran das liegt. In den Sommerferien gibt es die ähnliche Erscheinung des signifikanten Rückgangs der neuen Scheidungsfälle. Das "Sommerloch" im Familienderzernat is doch logisch......die Protagonisten der eigentlich längst gescheiterten Zweierbeziehung, versuchen durch einen gemeinsamen Urlaub in der Sonne einen verzweifelten Rettungsversuch dessen unternehmen, was nicht mehr zu retten ist (Anm. sowieso fast immer erfolglos).

Das klingt jetzt vielleicht eigensüchtig, soll aber ein gut gemeinter Rat sein: Spart die Kosten für diesen tendenziell unerquicklichen Ausflug an den überfüllten Strand zu zweit - der Scheidungsanwalt ist nicht billig!
(Chef persönlich werkelt natürlich sehr kostenbewußt und seine Arbeit ist selbstverständlich schon aufgrund der außerordentlichen Güte jeden hart verdienten Cent wert - is klar ...... sagt jedenfalls er und ich werd` mich hüten, was anderes zu behaupten. Wer weiß, was ich dann zu fressen kriege, wahrscheinlich nur noch so´n Zeug von ALDI.)

Warum aber dieser Einbruch zu Weihnachten?

Auch logisch. Das Fest der Liebe. Aber Scheidung und Liebe passen einfach nicht ineinander. Statt teurer Geschenke, naja wenigsten `ner bunten Karte ...... der Scheidungsantrag am 24. Dezember in der Post. Herzlichen Glückwunsch zu so viel Geschmacklosigkeit werdet Ihr sagen. Der Typ kann seinen Facebook Account am besten gleich löschen. Die Kommentare will er nicht lesen.

Ganz falsch! Sind alles nur Befindlichkeit, die ich nicht wirklich verstehe ...... kleinliche Anstellerei, Mädchenkram.

Also los ihr Memmen! Wer traut sich, der inzwischen Ungeliebten, den Scheidungsantrag unter den Weihnachtsbaum zu legen? Das is mal n` Geschenk!

Ich hab´ Chef vorgeschlagen, für Anträge in der Adventszeit 10% Rabatt zu geben oder wenigstens Gutscheine für 3 Glühweine mit Becherpfand zu versprechen. Vielleicht besser sogar mit Schuss. Nach ein paar Gläsern Hochprozentigem ist alles nicht mehr so schlimm.

Auf Wunsch garantierte Zustellung des Scheidungsantrags am 24.12. oder Silvester am 31.12.

In diesem Sinne
Happy Divorce

Euer Willi



Eingestellt am 22.11.2012
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)