Adoptiveltern dringend gesucht

Adoptiveltern dringend gesucht - 360
Horrido Freunde,

ich weiß nicht, ob Ihr Euch erinnert. Vor ein paar Monaten kam Chef hier mit `nem Zettel an, genannt "Fischereischein". Er wollte ab sofort der Fraktion der gltschigen Kaltblüter im Wasser nachstellen. Es wurde im Internet massenhaft Fanggerät und allerlei buntes Zubehör bestellt.

Mit 3 weiteren Chefanglern wurde ein Boot gechartert und raus gings auf die Ostsee. Zuhause brach leichte Panik aus, was mit der Beute geschehen sollte. Die allerliebste Chefin weigerte sich schon mal vorsorglich, den Fisch - ob der Gerüche - in der eigenen Küche zu verarbeiten. Ihre Sorge war natürlich total unbegründet. Außer einer gepflegten Seekrankheit hat Chef nix mitgebracht. Danach verschwanden die Teleskopstöckchen und das bunte Beiwerk im Keller und darf dort ungestört verstauben. Alles schien gut zu werden.

Bis vor kurzem!

Die Langeweile plagte Chef und der lange Winter böte sich an was neues zu lernen, den Grips mal wieder zu fordern, zu sehen, ob man(n) im fortgeschrittenen Alter noch lernfähig ist ....blablabla, Ihr wisst schon.

Ihr glaubt es nicht: Der Spinner hatte beschlossen den Jagdschein zu machen.

Jetzt ist Schluss.

Der will doch nicht den armen Waldbewohnern nachstellen und diese hinterlistig mit großkalibriger Waffengewalt aus dem Leben befördern? Sich in die Reihe der senilen Kleintiermörder einreihen und nur noch grünberockt die Gegend optisch verunreinigen?

Doch, er wollte!

Hat diesen Schein gemacht und getönt, dass sei schwieriger gewesen, als das 2. juristische Staatsexamen. Und schon ging es wieder los. Alles mögliche in Grün wurde gekauft. Die ohnehin mit den (zu klein gewordenen) bisherigen Klamotten vollgestopften Schränke platzten fast. Er musste uns aber das Versprechen abgeben, nicht auf meine Verwandten, die Rotröcke, zu schießen.

An die Waldbewohner: "Macht Euch keine Sorgen!"

Der Elan lässt, ohne das bislang auch nur ein Schuss abgegeben wurde, schon wieder nach. Ist wohl gar nicht so einfach jemanden zu beschwatzen, das man von dessen Holzgerüst auf (unbewaffnete) Rehlein oder Häschen ballern darf.

Was ich gerade noch akzeptieren könnte, wäre die letale Entnahme von Sauen. Die Biester mögen uns Hunde gar nicht und waren schon fast mal in meinem Garten.

Bevor Chef auf die Idee kommt, ich solle irgendwelche Erdbewohner aus ihren feuchtklammen Verstecken jagen, suche ich eine liebevolle Adoptivfamilie mit Haus, Garten und gut funktionierender Heizung. Meldet Euch!!!

Bis bald Willi.


Eingestellt am 28.01.2016
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)