Kita Sänger sollen GEMA-Gebühren zahlen

Tach Ihr Sängerknaben,

sag mal, habt Ihr das gelesen? Wenn die Blagen im Kindergarten singen, sollen die jetzt GEMA-Gebühren zahlen. Ok, Schmerzensgeld für das Gejaule (was ich ja besser könnte) wäre noch zu verstehen, aber Gebühren an die Musikverwerter?

Brennen die?

Da müssen die Kleinen jetzt ihr gesamtes Taschengeld an die GEMA überweisen, am besten gleich mit einer Einzugsermächtigung.

Ein gutes hat es aber: Chef hat ab sofort das Singen im Büro eingestellt und das ist gut so. Er meint, er könne sich die GEMA-Gebühren dafür nicht leisten und wir sind froh drum (es war schrecklich)

Wahrscheinlich ist es aber notwendig, da es den Musikern so schlecht geht und die einfach mehr Geld brauchen. Ich habe gelesen, das so´n Popstar bei der Bestellung seines neuen Maybach Autos auf die Kristallgläser mit Brillianten für 25.000,00 EUR verzichten mußte und auf die Standardausführung zurückgreifen mußte. Der macht sich bei seinen Kumpels doch lächerlich, wenn er mit der Kiste in Hartz IV - Ausstattung vorfährt. Mir wär´ das peinlich.

Also künftig schön die Klappe halten und Euch freuen, dass sie Euch beim (kostenpflichtigen) Absingen der Weihnachtslieder nicht erwischt haben.

Gejaulte Grüße von

Willi


Eingestellt am 27.12.2010
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)