Berechnungen Unterhalt durch das Jugendamt

Der Fall kommt häufig vor, dass die Kindesmutter die Geltendmachung und die Berechnung von Kindesunterhalt an das Jugendamt abgibt.

Die Unterhaltsschuldner werden danach vom JA aufgefordert, Auskunft über Einkommen und Vermögen zu erteilen. Danach erfolgt eine Unterhaltsberechnung durch das Jugendamt.

Viele Unterhaltsschuldner glauben, da es sich ja schließlich um eine Behörde handelt, dass diese Berechnungen in jedem Falle richtig und berechtigt sind.

Das kann ein großer Fehler sein.

Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass die Jugendämter in diesen Fällen nicht zu einer objektiv richtigen Berechnung des Unterhaltes gezwungen sind, sondern als Vertreter der unterhaltsberechtigten Kinder auftreten, und deren Interessen wahrzunehmen haben. Insofern ist das Jugendamt Parteivertreter und keinesfalls eine objektive Stelle zur Berechnung des richtigen Unterhalts.

Die Mitarbeiter des Jugendamtes, welche die Unterhaltsberechnungen vornehmen, sind zwar im Unterhaltsrecht geschult, sie sind aber keine Juristen und schon gar keine Fachanwälte für Familienrecht.

Ich rate daher dringend, die Unterhaltsberechnungen des Jugendamtes nicht kritiklos zu akzeptieren, sondern diese Berechnungen von einem Fachanwalt für Familienrecht überprüfen zu lassen. Mag eine solche Überprüfung auch 250,00 € kosten, so wäre eine Ersparnis von 25 € Unterhalt monatlich bereits nach 11 Monaten amortisiert.

Ich will hier keine Schelte der Jugendämter betreiben, aber eine gewisse nicht sachgerechte Hörigkeit beziehungsweise Gläubigkeit gegenüber einer Behörde ist immer wieder festzustellen.

Was passiert nun, wenn das Jugendamt falsch gerechnet hat und der Unterhaltsschuldner möglicherweise jahrelang zu viel gezahlt hat.

Gibt es Schadensersatz? Wenn ja, von wem?

Von dem Kind wird der Unterhaltsschuldner keinen Ersatz verlangen können. Das Kind kann sich in jedem Falle auf Entreicherung durch Verbrauch der Unterhaltsleistungen berufen. Ersatzleistungen durch das Jugendamt halte ich für extrem schwierig durchzusetzen. Der Unterhaltsschuldner hätte schließlich die Berechnungen des Jugendamtes überprüfen lassen können. Lesen Sie aber HIER

Also nochmals mein Rat:

Nehmen Sie die Berechnungen des JA nicht gottgewollt, staatstragend oder objektiv richtig hin. Die Qualität der Berechnung hängt ohnehin stark von den individuellen Kenntnissen der Mitarbeiter ab und wird auch noch durch deren Arbeitsbelastung beeinflusst.



Eingestellt am 17.03.2009 von RA Thomas von der Wehl
Trackback

14 Kommentare zum Artikel "Berechnungen Unterhalt durch das Jugendamt":

Am 09.11.2011 schrieb (anonym) folgendes:
Ich habe hingegen das Problem, dass das Jugendamt über Jahre den Kindesunterhalt stark herabgesenkt hat, ohne dass ich dort je Unterlagen einsehen konnte. Ich habe letztes Jahr durch einen Anwalt überprüfen lassen, dieser stellte fest, dass das Jugendamt etwa 300 € unter der bei dem Einkommen meines Exmannes Unterhaltsbetrages für 3 Kinder liegt. Außerdem hat das Jugendamt ohne meine Zustimmung bzw. obwohl ich dieses im Vorfeld abgelehnt habe für meine Kinder den Verzicht auf den noch ausstehenden Unterhalt ausgesprochen.
Am 02.05.2013 schrieb (anonym) folgendes:
Das leidige Thema Jugendamt. In meinen Augen ist das eine Behörde, die man nicht braucht. Denn es wird durch das Jugendamt doch nur die Komunikation der Kindeseltern gestört und letztlich sogar noch gegeneinander aufgehetzt.
In meinem Fall mit 2 Unterhaltsberechtigten Kindern (10 und 8) versucht das Jugendamt seit 2008 mir den Boden unter den Füßen wegzuziehen, da ich bisher jede Unterhaltsberechnung durch meinen Anwalt habe prüfen lassen und leider jedes mal eine Nachberechnung erwirken mußte. Die Beamten sind leider, nach meiner Erfahrung seit 2008, nicht in der Lage objektiv und richtig, einen Unterhalt zu berechnen. Sei es bei den abzugsfähigen Kosten noch bei Gesetzesmäßigkeiten. Was noch festzustellen ist, dauerte in meinem Fall jede Berechnung bis zu 6 Monate. Das Problem ist nur, das ich den bisher zuviel bezahlten Unterhalt abschreiben konnte. Dadurch stand ich mehrere Male vor der Privatinsolvenz. Ich muß als stink normaler Angestellter Weiterbildungen machen, damit ich immer auf den neuesten Stand bin, die Beamten der Ämter anscheinend nicht. Da fehlt mir jegliches Verständnis. Sind Beamte denn was besseres??? Ich kann meinem Rechtsanwalt nur Danke sagen, dass ich bis jetzt noch nicht Privatinsolvent bin.
Am 04.08.2013 schrieb (anonym) folgendes:
ICH MACHE ALLES ALLEINE ALS MUTTER. SELBER ZUM GERICHT - SELBER EXEKUTIONSANTRAG - GEGEN EINEN BEAMTEN - ERWIRKT - ICH KENNE DIE GESETZE UND KANN MAN KIND ALLEINE VERTÄTEN. BESSER - WOZU UMSTÄNDLICH EIN AMT EINSCHALTEN - ICH GEBE MEIN GELD JA AUCH NICHT WILDFREMDEN IN DIE HAND - ICH WILL SELBER INFORMIERT SEIN UND RATE ES ALLEN AUCH ZU TUN!
BIN DA SEHR DOMINAT IM WESEN GEWORDEN UND HABE FÜR MEIN KIND NUR VORTEILE ERZIELEN KÖNNEN.
Am 11.07.2015 schrieb (anonym) folgendes:
Ja, ja Vorteile für das Kind. Das ich nicht lache.
Am 07.08.2015 schrieb (anonym) folgendes:
Vorteile für die Kinder wenn ich so einen Müll
höre...das mag an der ein oder anderen Stelle sein. Im Grunde will sich das weibliche Volk nur an dem männlichen Geschlecht rächen, da sie ja das achso schwache Geschlecht sind.

Nein, der Mann ist für den deutschen Staat ín so einem Fall weniger als Stück Schei.....haufen und die fetten Gänse werden von Ihren Ex-Männern gestopft! Zum Lachen ist das beim besten Willen nicht, hier sollte man eher dagegen vorgehen anstatt sich das gefallen zu lassen!!!

Am 27.08.2015 schrieb Schneehase folgendes:
Ich muss mit dem Vater immer um den Unterhald feilschen, da er
mir nicht sagt, was er verdient. Habe ich ein Recht, seine Gehaltsabrechnungen zu sehen?
Am 13.09.2015 schrieb anonym folgendes:
Hallo, ich bin letztes Jahr Vater geworden, bin noch in der Ausbildung und 21 Jahre, da meine damalige Freundin fremd gegangen ist wußte man bis dato nicht wer der Vater ist. Jetzt habe ich die Vaterschaft vor 4 Wochen anerkannt, nur die Mutter ist nicht im Stande nach mehrmaligen Nachfragen diese auch zu bestätigen, sie kommt immer mit ausreden. Das Jugenamt schreibt mich an und das Jobcenter, das ich Auskunft über mein Unterhalt geben muß. Ich darf auch nicht meine Tochter zu mir für paar Stunden nehmen, lt Mutter kenne ich ihre Macken nicht, ja...wie auch!? Was soll ich machen, als Vater ist man doch immer der blöde! Kann ich dem Jugendamt und Jobcenter momentan das alles verweigern. Bitte um Hilfe. Herzlichen Dank
Am 10.12.2015 schrieb (anonym) folgendes:
Hallo. bin vorriges jahr mutter geworden. Wollte fragen wie das ist wenn man den vater des kindes angibt und keinen besuchsrecht geben will wie stehen die chancen dazu ...er ist ein sehr schlechter mensch seine familie genauso er hat mich sitzengelassen wie ich schwanger wurde wollte davon nix hören zwang mich abzutreiben er sagte das kind hette nie ein vater ich hab mit ihm auch schön versucht wie das kind zur welt kam er is abgehaun er sagte ihm wär das zu viel er kann nicht schlafen wenn die kleine weint er hat mich bis heute garnicht unterstüzt finanziell und überhaupt ich musste ihn anflëhen das er kommt das ich mit der kleinen ins spital gehe er ist nicht gekommen er drohte mir das kind wegzunehmen obwohl er kein interesse für das kind hat wie das baby 2 monate alt war hat er mich versucht zu erwürgen immer hat er geschrien war so hysterisch genervt. ich bin alleinerziehende lebe mit meiner mutter.Gäbe es Chancen ohne besuchsrecht den vater anzugeben... wenn ja wo muss ich da hin ...sorry für soclhen text... brauche hilfe
Am 11.02.2016 schrieb (anonym) folgendes:
Hallo, das Kind meines Freundes lebt bei ums und nicht bei seiner Mutter. Sie hat jetzt vom Jugendamt eine Nachzahlung und eine neue höhere Berechnung des Unterhalts bekommen. Und meint diese nicht zahlen zu können. Muss sie das trotzdem? wenn sie zu einem Anwalt geht muss sie dann deutlich weniger zahlen? lg
Am 20.09.2016 schrieb Uwe folgendes:
Können Sie mir einen Fachanwalt in Pforzheim nennen? Ich brauche einen, der das Vorgehen des Jugendamtes prüft. Laut Familienärtin sind die Handlungen des JA nicht nachvoliehbar und mittlerweile Kindswohlgefärdent
Am 27.09.2016 schrieb (anonym) folgendes:
Es gibt auch Frauen, die nicht zahlen und sich nen Scheiß kümmern.
Das Jugendamt hilft nicht wirklich, sondern macht noch nehr Streß.
Am 18.11.2016 schrieb (anonym) folgendes:
Guten Abend, Ich bezahle Unterhalt für meine 2 Kinder ,Ich bin noch mit der Mutter meiner Kinder zusammen,wohnen aber nicht zusammen , berufsbedingt.Jetzt kommt plötzlich ein Schreiben vom Landkreis das ich 4.200Euro zahlen soll da es unterhaltsrückstände gäbe.Obwohl ich beim ersten Kind 2 Jahre lang 350Euro freiwillig bezahlt habe und dann beim 2.Kind insgesamt 500 bezahle. Ich wurde aber seid dem ich Vater bin noch nie aufgefordert oder informiert worden wieviel Unterhalt ich überhaupt zahlen soll. Ich hab immer nur aus Freien stücken Unterhalt bezahlt weil ich mich nach der D-Tabelle gerichtet hab .Meine frage ist ,ist dieser Fall rechtens?
Mfg T.
Am 17.12.2016 schrieb (anonym) folgendes:
Als Zweifamilie wirst du mit diesem Pauschalverurteilungssystem
finanziell und psychisch fertig gemacht. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Erstfamilie durch Privatvermögen 1000 Prozent versorgt ist. Zum Wohle des Kindes gilt dabei nur für die Kinder der Erstfamilie. Ungerechtigkeit in Bestform. Das Nachsehen haben die Familien der Mittelschicht, die regulär in Vollzeit arbeiten und ständig von Staat und Jugendamt bis zum letzten Hemd ausgezogen werden. Schuldig ist pauschal immer der Kindesvater, dem weniger Geld im Monat bleibt als einem Azubi bei Aldi.
Am 09.01.2017 schrieb Unbekannt folgendes:
Ich finde dass der Staat verpflichtet ist eine andere Regeln zu setzen. Wenn unterhaltsberechtigte verpflichtet werden nachzuweisen was sie mit dem Geld gacht haben, dann gibt's nicht mehr solche Probleme. JedeR muss fürs Kind zahlen und nicht fürs Vergnügen des Partners.
Die Gesetze muss abgeändert werden. Vor allem einen Sparbuch einrichten gegen kinderarmut.
Die regelung sollte auf das Bedürfnis des Kindes altersgemäß gerichtet sein und nicht Nettolohn. Ich finde die Regelung musste überholt werden.
Das führt zu Irritationen und Streit und jedes Jahr neues StreitDebatte.

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 2,1 bei 234 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)